Berufs- und Studienorientierung in der gymnasialen Oberstufe

Die Studien- und Berufsorientierung durchzieht als Querschnittsaufgabe alle drei Jahrgänge unserer gymnasialen Oberstufe. Sie umfasst als Beitrag zur Persönlichkeitsbildung Angebote und Instrumente zur Selbstexploration sowie die aktive Auseinandersetzung mit der Studien- und Berufswelt. Geprägt ist sie durch eine vielfältige Zusammenarbeit mit unseren externen Kooperationspartnern.

Speziell für die Schüler*innen des Sekundarbereiches II werden wir durch Herrn Tim Frerichs von der Agentur für Arbeit in Oldenburg unterstützt. Zu seinen regelmäßigen Beratungsgesprächen bei uns im Hause (R. A207) meldet man sich als Schüler*in an, indem man sich einfach auf der Liste einträgt, die am Oberstufenbrett aushängt.

In unserer Einführungsphase (Jg. 11) findet ein Schülerbetriebspraktikum mit der Ausrichtung auf eine Berufsausbildung oder auf ein Studium statt. Es umfasst als Blockpraktikum zehn Unterrichtstage im Januar. Besonderen Wert hat ein solches Praktikum in der Oberstufe dadurch, dass Einblicke in Berufsbereiche gewonnen werden können, die in unteren Jahrgängen häufig noch verwehrt bleiben und die so eine bessere Orientierung für die Wahl eines Studiums oder einer Berufsausbildung nach dem Erwerb der Fachhochschulreife oder des Abiturs bieten können. Aktuelle Hinweise zum Schülerbetriebspraktikum im 11. Jahrgang werden mit unseren Anmeldeinformationen für die Einführungsphase veröffentlicht.

Herzstück in der Einführungsphase ist unsere sogenannte Zukunftswerkstatt: Der gesamte elfte Jahrgang geht für zweieinhalb Tage im Februar in Klausur (Blockhaus Ahlhorn), zu der eine Vielzahl an externen Referent*innen eingeladen werden, die zu folgenden inhaltlichen Schwerpunkten informieren:

  • Studium an Universität und Fachhochschule
  • Duales Studium
  • Berufsausbildung
  • Überbrückungsmöglichkeiten (FSJ, Bundesfreiwilligendienst, Au Pair etc.)
  • Schwerpunktbranchen im Nordwesten und ihre beruflichen Perspektiven
  • Studienfinanzierung und Finanzcoaching

Ein modulares Format ermöglicht es, dass die Schüler*innen nach Interesse aus den Beiträgen wählen und so facettenreiche Impulse bekommen. Zudem finden hier die letzten Fachwahlberatungen für die Qualifikationsphase statt. Diese intensive gemeinsame Zeit trägt besonders dazu bei, dass jeder Jahrgang zu Beginn der gymnasialen Oberstufe neu zusammenwachsen kann.

Inhaltlichen Schwerpunkt der Berufsorientierung im 11. Jahrgang bildet die Selbstexploration. Wichtiges Hilfsmittel hierfür ist das Selbsterkundungstool der Bundesagentur für Arbeit. Besonderen Wert erhält es dadurch, dass die Ergebnisse in individuellen Gesprächen mit unserem Berufsberater im Anschluss sorgfältig ausgewertet werden.

Dem Dschungel aus einer immer weiter wachsenden Zahl an Berufen und Studiengängen stellen sich die Schüler*innen in Jahrgang 12 durch Rechercheprojekte, dem Besuch des Hochschulinformationstages und eines Schnupperstudiums an der Universität Oldenburg. Wir unterstützen aktiv die Teilnahme an den Berufsinformationsveranstaltungen des Rotary-Clubs Oldenburg-Ammerland und an der Berufsbildungsmesse vocatium, deren besonderes Angebot darin besteht, dass man sich zu Einzelgesprächen an den Messeständen anmelden kann – eine Zugangschance zu potentiellen Ausbildungs- und Praktikumsplätzen, die nicht nur für diejenigen interessant ist, die die Fachhochschulreife anstreben.

In Kooperation mit dem wigy e.V. führen die Seminarfächer des 13. Jahrgangs Betriebserkundungen durch und analysieren Berufsbiographien. Herr Frerichs von der Bundesagentur für Arbeit informiert über Bewerbungsverfahren um ein Hochschulstudium, ein Fachhochschulstudium, ein Duales Studium oder einen Ausbildungsplatz.

Kontaktdaten

Helene-Lange-Schule
Integrierte Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe
Marschweg 38
26122 Oldenburg

Sekretariat:

  • Telefon: 0441 / 95016-11
  • Telefax: 0441 / 95016-36
  • Email: sekretariat@hls-ol.de

Öffnungszeiten:

  • Mo. - Do. 8.00-10.00 und 11.15-16.00 Uhr
  • Freitag  8.00-10.00 und 11.15-13.15 Uhr