Projekte und Initiativen

Am Dienstag, den 22.10.2019 war es dann endlich soweit. Nach langer Ankündigung und Vorbereitung kam der Sternekoch Stefan Marquard mit seinem Team zu uns an die Helene Lange Schule. In den ersten beiden sowie der dritten und vierten Stunde bereitete er mit Schüler*innen der Helene Lange Schule aus verschiedenen Jahrgängen Waldbeerensmoothies für die erste große Pause an. Im Folgenden wurden dann Burgerpetties hergestellt, die aber nur aus 40% Fleisch bestanden. Die übrigen Anteile waren 50% Gemüse und 10% Hafer und Ei. Die Mayonnaise und der Tomatenketchup waren rein vegetarisch. So bestand die Mayonnaise aus weißem Gemüse (weiße Zwiebel, Blumenkohl und Kohlrabi), welches gekocht und anschließend mit Kokosmilch cremig gerührt wurde – viel leichter als herkömmliche Mayo und der Unterschied war kaum zu schmecken. Auch der Nachtisch wurde von Schüler*innen aus dem 5ten Jahrgang in großen Töpfen frisch zubereitet und probiert. Alles echt lecker! Die Schüler*innen aus den Jahrgängen waren mit Begeisterung dabei und haben mit viel Ausdauer und Energie zum Gelingen beigetragen. Die Aktionsschürze wurde natürlich von Stefan unterschrieben. Volles Haus am Mittag und viel positive Rückmeldung zum Essen bestätigten den Caterer und alle Beteiligten, dass dies eine gelungene Aktion war, die auch in den kommenden Wochen und Monaten ihre Auswirkungen haben wird. In jedem Fall wird der Kontakt nicht abreißen, wir bleiben dran!

Neuestes aus Helenes Garten

Helenes Garten geht jetzt in sein drittes Jahr und die getätigten Baumaßnahmen sind deutlich sichtbar. Neben den Hochbeeten aus dem ersten Jahr und dem Geräteschuppen aus dem zweiten ist nun auch die Gartenlaube, die als grünes Klassenzimmer dienen soll, gut sichtbar. Letzteres ist im Wesentlichen einer Gruppe von Jungs des 10. Jahrgangs zu verdanken, die für die Projekttage das eigene Projekt „Gartenlaube“ angemeldet hatten. Mit ein bisschen Zuarbeit ist es ihnen in vier Tagen gelungen ein kleines Häuschen zu errichten. Restarbeiten müssen im nächsten Schuljahr abgeschlossen werden.

Die Gartenlaube konnte mit Geldern der Umweltstiftung Weser-Ems errichtet werden.

Wir freuen uns, dass es der Garten AG nun möglich ist, sich bei fast jedem Wetter im Garten aufzuhalten. Nur für die ganz heißen Tage fehlt noch etwas Schatten, leider konnten wir unsere Bäume noch nicht zu einem Wachstumssprint überreden.

Zudem hat die Südafrika AG für ihr aktuelles Projekt ein großzügiges Tomatenhaus in den Garten gebaut, in dem in diesem Sommer eine beachtliche Plantage ihren Platz gefunden hat.

Der Wasserversorgung hat der Kollege Kühne durch die Spende eines Hauswasserwerks einen großen Dienst erwiesen.

Das Gründach des Geräteschuppens, für das Gelder der LzO zur Verfügung stehen, hat noch keine echte Gestalt angenommen, es wurde aber mit Hilfe von Armin Abbas die Zinkblechkante des Daches fertiggestellt, so dass nun die verschiedenen Schichten des Gründachs installiert werden können.

Überrascht – aber hochmotiviert und auch ein klein wenig stolz und aufgeregt reagierten Emma und Fanny (beide Jahrgang 8) auf die recht spontane Anfrage, ob sie bereit wären, Gästen aus Jordanien Helenes Laden zu zeigen und ihnen unser Konzept zu erklären. Schließlich hatten wir gerade erst ein paar Tage zuvor den Ladenbetrieb offiziell wieder aufgenommen und es war noch gar nicht alles fertig.

Die Gäste aus Amman störte das in keinster Weise. Sie zeigten sich höchst interessiert an unserem Konzept – und beeindruckt von der Sprachgewandtheit der beiden Schülerinnen, die ihre Erklärungen souverän in englischer Sprache abgaben. Dabei hatte die Delegation, bestehend aus 4 Schulleiterinnen und 1 Schulleiter sowie einiger Lehrkräfte aus Amman, eine Übersetzerin aus Jemen vom Goethe Institut dabei, die neben arabisch und englisch auch sehr gut deutsch spricht und den Kontakt der Schulen über PASCH hergestellt hatte. Begleitet wurde die Eskorte von 2 Studierenden aus Hongkong, die am IÖB in Oldenburg gerade ein Praktikum absolvieren.

So ergaben sich schon während der Besichtigung des Ladens und der Schule viele interessante Fragen und Gespräche, die unsere Schulleiterin, Frau Steffen, dadurch vertiefte und befeuerte, dass sie während ihres Empfangs viele Fragen an die Besucher stellte, die diese gern beantworteten und durch welche sich auch hier inspirierende Erkenntnisse ergaben.

Danach lud Frau Reuter-Kaminski in das B-Gebäude, wo eine Schülerin aus Jahrgang 9 eine Präsentation zum Thema Handelsblatt Newcomer vorbereitet hatte. Auch hier zeigten sich unsere Gäste interessiert und beeindruckt.

Der Vormittag endete mit einem geselligen gemeinsamen Mittagessen in der Schulmensa, wiederholten Bekundungen, dass ein Gegenbesuch in Jordanien unbedingt organisiert werden sollte und der Aussicht für die Schüler*innen der AG Helenes Laden, dass in Berlin in 2 Jahren eine internationale Konferenz der Schüler*innenfirmen stattfindet, bei der man sich womöglich wiedersehen oder auch noch weitere internationale Kontakte knüpfen könnte.

Ilona Schlalos

Schüler*innen unserer Schule haben sich mit Unterstützung durch die Gewässerschutzstiftung des Oldenburgisch-Ostfriesischen Wasserverbandes (OOWV) gemeinsam mit dem Oldenburger Medienprojekt Werkstatt Zukunft in der Projektwoche mit dem Thema „Wasser – Lebensgrundlage und tödliche Gefahr“ auseinandergesetzt. 

Am Dienstag, den 2. Juli 2019, ab 9.45 Uhr wurden in einer öffentlichen Schul-Veranstaltung im II. Stock im Gebäude B der Helene-Lange-Schule, Marschweg 38, die Ergebnisse des Projektes vorgestellt. Wie viel Wasser verbrauchen wir und wofür benötigen wir Wasser? Wie ist die landwirtschaftliche Sicht auf das hiesige Wasser? Was ist die Haaren-Wasseracht und welche Rolle spielt der NLWKN? Gibt es Ebbe und Flut in Oldenburg? 

Diese Fragen und noch viele mehr haben sich Schüler*innen der Jahrgänge sechs bis zehn in vier Projekttagen erarbeitet. Antworten erhalten Sie am Dienstag, den 2. Juli 2019, ab 9.45 Uhr in der Helene-Lange-Schule. Die Veranstaltung wird von Werkstatt Zukunft als TV-Sendung aufgezeichnet, ins Internet gestellt und von dem Oldenburger Bürgersender Oeins gesendet.

Die Fotos zeigen Schüler*innen beim Dreh eines Beitrags für die Sendung mit Hartmut Lueken, Geschäftsführer der Haaren-Wasseracht am Hochwasser-Rückhaltebecken in Petersfehn und im Gespräch mit Ulrike Pasedag vom Nds. Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) beim Erkunden der Haaren-Niederung.

Zu Besuch bei Bulle und Bär

Die Schülerredaktion durfte einen Tag lang hinter die Kulissen der Frankfurter Wertpapierbörse blicken. Es ist faszinierend, was an so einem Handelsplatz alles passiert.

Vor dem Börsengebäude mit seinem ehrwürdigen Säulenportal begrüßen uns ein bronzener Bulle und ein Bär. Der Bulle symbolisiert steigende Aktienkurse, der Bär fallende. Diese Skulpturen sind so etwas wie das Wahrzeichen der Börse in Frankfurt am Main. Sie ist die größte der sieben deutschen Wertpapierbörsen. Das sind sozusagen Marktplätze für Aktien & Co (Aktien -> handelsblattmachtschule.de/glossar). Als die Frankfurter Wertpapierbörse 1879 in ihren derzeitigen Standort umzog standen sich Käufer und Händler hier tatsächlich noch gegenüber. Heutzutage läuft der Großteil des Wertpapierhandels aber natürlich über vollelektronische Computersysteme und wird von den so genannten „Spezialisten“ überwacht.

Von zentraler Bedeutung im Aktienmarkt ist der Deutsche Aktien Index (DAX). Hier sind die 30 größten an der Börse gehandelten deutschen Aktiengesellschaften (AG) gelistet. Solch eine AG ist ein Unternehmen, das verschiedenen Personen (Aktionären) gehört. Wenn Aktien einer AG zum ersten Mal über die Börse gehandelt werden (Börsengang), wird das in Frankfurt mit einem „Opening Bell Event“ gefeiert. Ein Unternehmensvertreter läutet im Handelsraum der Börse dann zum Start die Börsenglocke.

Aktuell baut die Deutsche Börse ihr Besucherzentrum um. Wir konnten es bei unserem Besuch bereits exklusiv über Virtual-Reality-Brillen erkunden. Wenn das Zentrum Anfang 2020 fertig ist, werden Besucher jeden Alters hier in einer interaktiven Ausstellung eine Menge über die Aktienkultur und das Geschehen am Aktienmarkt erfahren. Dies geschieht unter anderem mit sechs Meter langen Touch-Screens, historischen Exponaten (z.B. die alten Handelsschranken) und einem exklusiven Blick aufs Börsenparkett, also dem eigentlichen Handelsraum.

HLS beim CSD 2019

Am Samstag den 15.06.2019 hat die Helene-Lange-Schule zum dritten Mal am Oldenburger CSD Nordwest teilgenommen. Gemeinsam mit anderen Schulen (IGS Kreyenbrück sowie Gymnasium Brake) stand die HLS engagiert für eine vielfältige und tolerante Gesellschaft und für den Respekt gegenüber allen Menschen ein. Hierbei wurde ein farbenfroher und gelungener Auftritt inszeniert! Mit bunt-dekoriertem LKW, lauter Anlage mit guter Musik und einer motivierten, großen Fußtruppe demonstrierten die Schüler*innen, Eltern und Lehrkräfte der Helene-Lange-Schule für das Menschenrecht, eine individuelle sexuelle und geschlechtliche Identität zu leben. 

Noch einmal vielen Dank an alle Teilnehmenden!

Wir freuen uns sehr, mit einem neuen Team und vielen neuen Ideen Helenes Laden wieder zum Leben zu erwecken. 

Zur feierlichen Eröffnung am Mittwoch, 12.06.2019 gab es die Möglichkeit, am Glücksrad tolle Preise zu gewinnen, selbst gemachte Waffeln zu erwerben und die frisch renovierten Räumlichkeiten sowie das Warenangebot zu begutachten. Außerdem konnten die vielen anwesenden Schüler*innen Anregungen und Ideen zur weiteren Gestaltung auf Stellwänden festhalten, junge Pflanzen von der Südafrika-AG erwerben oder sich an der Suche nach einem neuen Namen für Helenes Shop beteiligen.

Nach einer kurzen Ansprache von Herrn Hollwege und in Anwesenheit unseres Kooperationspartners der Volks- und Raiffeisenbank, Herrn Marks, durchschnitt eine Schülerin symbolisch das Absperrband, die Schaufenster wurden vom Sichtschutz befreit und der als Schüler*innengenossenschaft geführte Laden der Helene-Lange Schule nahm offiziell seinen Betrieb wieder auf. Aber während die Waffeln und das Glücksrad an diesem Vormittag reges Interesse fanden, blieb die Kiste mit Vorschlägen für einen neuen Namen eher unbeachtet. VORSCHLÄGE KÖNNEN NOCH BIS ZUM 01. JULI 2019 in den Briefkästen der Schüler*innenfirma eingeworfen werden. Der beste ausgewählte Name wird mit einem Einkaufsgutschein für den Laden im Wert von Euro 20,00 belohnt.

Das Warensortiment unseres Ladens enthält eine breite Auswahl qualitativ hochwertiger Mappen, Ordner, Hefte, Stifte und alles, was man für den Schulalltag so braucht. Außerdem arbeiten wir weiterhin mit der BAUMHAUS e.V. Werkstatt zusammen, die praktische und dekorative Dinge aus Holz herstellt.  Es ist geplant, dass wir unser Angebot zukünftig um in AGs und im Unterricht erstellte Produkte erweitern - wie z.B. Seifen, Marmeladen und vieles mehr. Man darf gespannt bleiben und gern immer mal wieder vorbeischauen. Für Anregungen zur Sortimentserweiterung oder zur Zusammenarbeit mit Kolleg*innen oder Kooperationspartner*innen sind wir jederzeit offen und sehr dankbar.

Im Moment sind wir noch am besten Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichen.

Übrigens: Jede*r kann Mitglied unserer Genossenschaft werden, damit zu den Versammlungen eingeladen werden und sich an der Entwicklung dieser Firma beteiligen (aktiv oder passiv). Ein Anteil kostet EUR 7,50, entsprechende Formulare gibt es im Laden oder auf Anfrage auch digital.

Die nächste Gelegenheit, sich den Laden anzuschauen und mit uns ins Gespräch zu kommen, gibt esam Montag, 01. Juli ab 16:00h. 

„Europa leben!“

Im Rahmen der Handelsblatt Newcomer AG war es uns möglich ein kurzes Telefoninterview mit Katarina Barley zu führen. Sie ist aktuell Justizministerin und außerdem die Spitzenkandidatin der SPD für die Europa Wahl. Der Interview Termin war der 25.04. um 14:30. Wir hatten Fragen vorbereitet und waren sehr gespannt auf die Ministerin. Trotz anfänglicher Anspannung entwickelte sich ein sehr dynamisches Gespräch, in welchem Frau Barley alle unsere Fragen bereitwillig und ausführlich beantwortet hat. 

Seite 1 von 10

Kontaktdaten

Helene-Lange-Schule
Integrierte Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe
Marschweg 38
26122 Oldenburg

Sekretariat:

  • Telefon: 0441 / 95016-11
  • Telefax: 0441 / 95016-36
  • Email: sekretariat@hls-ol.de

Öffnungszeiten:

  • Mo. - Do. 8.00-10.00 und 11.15-16.00 Uhr
  • Freitag  8.00-10.00 und 11.15-13.15 Uhr