Sport Ganztag

Helene-Lange-Schule im Zillertal

7. Jahrgang fährt ab auf Ski Alpin!

Für eine Woche unternahmen 34 Schülerinnen und Schüler des 7. Jahrgangs eine Fahrt nach Österreich ins Zillertal zum Skifahren. Dieses Sportprojekt ist eine Kooperation mit der Förderschule Sandkruger Straße, von der 13 Schüler dabei waren. Das Skiprojekt wird an dieser Schule jedes Jahr durchgeführt und diesmal konnte sich die HLS daran beteiligen! Großer Dank gilt daher Reinhard Bieh-Bausch, der die Hauptorganisation dieser Skifahrt ausführte!!! Gemeinsam ging es am frühen Samstag, dem 8.3.14, in Oldenburg los. Nach der langen Busanreise erreichte die Gruppe die Unterkunft in Hochkrimml im Zillertal. Das Besondere war, dass dieses Haus direkt im Skigebiet lag, so dass sich alle direkt vom Eingang aus auf die Piste begeben konnten! Dies war für die SchülerInnen etwas ganz Besonderes!

 

Außerdem war das Wetter diesem Skiprojekt sehr, sehr wohlgesonnen. Vom ersten bis zum letzten Tag schien die Sonne bei strahlend blauem Himmel! Es war einfach unfassbar, bessere Bedingungen konnte man sich kaum vorstellen!

Am ersten Morgen wurde die Skiausrüstung ausgeliehen und dann konnte es auch gleich losgehen! In einem Skiparcours mit unterschiedlichen Aufgabenstellungen ging es dann darum, die Lerngruppen einzuteilen. Die Fortgeschrittenen fuhren in einer etwas größeren Gruppe und die über 20 AnfängerInnen verteilten sich auf vier Lerngruppen. So begann bereits am späten Vormittag das Lernprogramm und alle beteiligten sich mit absoluter Begeisterung.

Das Skigebiet Hochkrimml verfügt über eine große Anzahl an unterschiedlichsten Pisten für alle Niveaustufen, so dass wirklich alle Kurse optimal üben und das Skifahren erlernen und festigen konnten!

Die Kooperation beider Schulen zeichnete sich in diesem Bereich auch dadurch aus, dass diese Skikurse mit SchülerInnen beider Schulen durchmischt waren und auch von Lehrern beider Schulen unterrichtet wurden!

Im Laufe der folgenden Tage erlernten alle das Skilaufen bzw. verbesserten die Techniken. So konnte am letzten Tag mit der ganzen Skigruppe das Orientierungsspiel „Schnappie“ umgesetzt werden. In leistungsheterogenen Kleingruppen mussten die SchülerInnen im bekannten Skigebiet unterschiedliche Personen entdecken, die in zeitlichen Abständen per SMS ihren genauen Standort bekannt gegeben hatten. Wurden diese Personen tatsächlich erreicht, gab es zur Belohnung einen „Schnappie“!

Am Ende gewannen die Gruppen mit den meisten Trophäen! Bei diesem Spiel konnten alle Beteiligten das erlernte Fahrkönnen und die entwickelte Orientierung im Skigebiet anwenden. Gute Teamarbeit war natürlich auch gefordert!

So ging dieser Skikurs spielerisch zu Ende und es war sehr erfreulich, dass alle das Skifahren erlernt haben und immer mit sehr großer Motivation dabei waren!

Aber an dieser Stelle soll auch erwähnt werden, dass Jakob A. bereits am 2. Tag stürzte und sich unerfreulicher Weise einen Schlüsselbeinbruch zuzog. Er trug allerdings sein Schicksal sehr tapfer und begleitete dieses Skiprojekt weiter, wenn auch nicht mehr auf der Piste! Alle TeilnehmerInnen wünschen ihm noch einmal gute Besserung!

Nach dieser ereignisreichen und auch anstrengenden Woche ging es dann mit dem Bus in einer Nachtfahrt zurück nach Oldenburg, wo am frühen Samstagmorgen alle von den Eltern in Empfang genommen wurden. Unser lang geplantes Skiprojekt fand schließlich ein Ende!

Andreas Klein, 15.3.2014

Drucken