Oberstufe

Gleiten auf dem Wasser

.... oder das, was von der Skifahrt übrig geblieben ist:
 
Die ursprüngliche Planung sah vor, dass die Skifahrt der Oberstufe wie gewohnt im Skigebiet Goldeck in Kärnten stattfinden sollte. Coronabedingt war eine Buchung so lange nicht möglich, bis das Skigebiet schließlich ausgebucht war. Eine schöne Alternative wurde mit St. Jakob schnell gefunden und wir starteten in die Detailplanung. Wenige Wochen vor Reisebeginn kam dann der Hammer: Klassenfahrten ins Ausland waren nicht mehr gestattet. Wir ließen uns nicht (vollends) demotivieren und fanden tatsächlich noch die Möglichkeit, uns ins deutsche Skigebiet Steibis einzubuchen, auch wenn die tägliche Fahrt ins Skigebiet uns über eine Stunde gekostet hätte. Aber leider hat uns der Coronawinter gar nichts gegönnt und bekannterweise ist die Skifahrt am Ende ganz ausgefallen. Theoretisch hat sich die verbliebene Gruppe des Sportkurses mit den Umweltauswirkungen des alpinen Skifahrens auseinandergesetzt. Entstanden sind zwei Plakate, die im sechsten Jahrgang zu sehen sind, sowie zwei informierende Filme.
Da ein Sportkurs ganz ohne Sportreiben nicht denkbar ist, haben wir uns am Wochenende (10. – 12. Juni) zu einem Kompaktkurs am Bootshaus getroffen. Am Freitag standen eine Technikschulung und die Entwicklung einer Gruppenchoreografie auf den Stand Up Paddle Boards (SUP) an. Dabei wurde ich Zeuge, dass Kopfstände auf den Boards möglich sind. Am Samstag bekamen wir dann kompetente Unterstützung vom Ruderverein und sammelten Rudererfahrungen im „Einer“ und „Vierer“. Wir komplettierten das gelungen Wochenende mit einer Wasserwandertour von Wardenburg zurück zum Bootshaus. Da auch das Wetter mitspielte, wurden wir zumindest zum Teil für die ausgefallene Skifahrt entschädigt. 

 

Drucken